Kontakt                            

Osteopathie

Osteopathie ist nicht eine Art der manuellen Therapie, sondern eine völlig eigenständige Art der Therapie. Natürlich gibt es immer mal wieder Parallelen aber trotzdem ist der Ansatz ein Anderer.
 

Es gibt verschiedene Ausbildungsformen der Osteopathie und da es kein geschützter Name ist kann man allein daran nicht erkennen welche Ausbildung der Therapeut durchlaufen hat. Aufgrund dessen gibt es in der Zwischenzeit die Bundesarbeits-gemeinschaft für Osteopathie (B.A.O.), die Richtlinien der Ausbildung bzw. des Studiums der Osteopathie festgelegt hat um ein bestimmtes Niveau fest zu legen auch im Blick auf die Ausbildung im Ursprungsland Amerika.
 

Die B.A.O. fordert ein 5-jähriges Studium welches berufsbegleitend absolviert werden kann.Das Studium beinhaltet die 3 großen Gebiete der Osteopathie Cranio-Sacrale, Parietale sowie Viscerale Osteopathie. Cranio-Sacrale Therapie ist also ein Bestandteil des Gesamtstudiums und sollte deshalb in eine solide osteopathische Behandlung mit einbezogen, jedoch nicht als Einzeltherapie angeboten werden.

 

Ich habe versucht, die Wirkungsweise der Behandlung weiter unten zu beschreiben. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
 

Osteopathie?

Als Osteopath bin ich immer auf der Suche nach Homöostase und damit schnellstmöglicher Selbstheilung.
 

Die Kommunikationswege (Blutgefäße, Lymphsystem, Liquorsystem, Nervenbahnen) sind die Kanäle des biologischen Lebens und des Gleichgewichts im Körper. Sie dienen der Verteidigung unseres Körpers.

 

Osteopathie anwenden heißt, die mechanischen und strukturellen Obstruktionen zu beseitigen, welche die Kommunikation der Flüssigkeiten hemmen. Es gilt auch, den unentbehrlichen Austausch der Fluida mit all ihren Ernährungs- und Abbauprodukten zu sichern. Dadurch entsteht Homöostase und Gesundheit.

 

Stagnation, Stase oder Störungen in den Strömungsgebieten schaden folglich auf irgendeine Art der Gesundheit. Druck- oder Spannungsbelastungen führen zur Kompression umliegender Versorgungsstrukturen. Somit ist der Stoffwechsel in diesen Gebieten nachhaltig gestört. Es kommt zu einer Unterversorgung der betroffenen Regionen und zur Entstehung von Krankheiten.

 

Die Korrektur des ursächlichen Fehlleistungen und Dysfunktionen ermöglicht eine Harmonisierung der Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphe, Liquor) und damit die Selbstheilung.

 

Wir sind nicht auf der Suche nach Krankheit, sondern auf der Suche nach Gesundheit! 

 

Jochen Gehring